Vorlesetag in der Schule am Ostertor in Tönning

Mäuschenstillwar es an einem Vormittag an der Schule am Ostertor.

 

Es war der Aktionstag „Lesevormittag“, der bundesweit an vielen Schulen durchgeführt wird.

 

Nachdem es sich die Schülerinnen und Schüler gemütlich gemacht hatten- auf dem Teppich liegend oder auf Sitzkissen in der Ruheecke- wurden sie still und hörten gespannt zu, was die VorleserInnen ihnen vorlasen.

 

Es gab sehr viele verschiedene Geschichten zu hören. Jede Gruppe hörte in diesen zwei Stunden jeweils vier unterschiedliche Geschichten: Von Abenteuern über das Schätze suchen, von Petterson und Findus und Räuber Hotzenplotz, bis zu lustigen, ironischen Geschichten des kleinen Nick und auch Harry Potter.

 

Es waren ganz unterschiedliche Geschichten und auch verschiedene Vorleser, die die Kinder genießen durften.

 

Als am Tag vor dem Lesetag gefragt wurde, wie vielen Kindern regelmäßig vorgelesen wird, war man sehr erstaunt. Nur etwa die Hälfte der Kinder kommen in diesen Genuss.

 

Dabei weiß die moderne Wissenschaft, dass Vorlesen wichtig ist für viele Prozesse im Gehirn und für die Ausbildung kognitiver und sozialer Fähigkeiten.

 

Das Denken wird angeregt im Gegensatz zum Verarmen der Denkprozesse beim „Parken“ vor dem Fernseher, Handy oder Computer.

 

Umso wichtiger ist es, dass auch in Schulen ein derartiger Vorlesetag stattfindet.

 

Spannend, lustig und einfach toll fanden die Kinder diese besondere Lesezeit!