Umweltclown in der Grundschule Tönning

Energie- und Umwelterziehung ist im Grundschullehrplan fest verankert - in Ergänzung dazu ermöglichte E.ON Hanse nun eine Aktion der besonderen Art: Am 04.06. besuchte der Umweltclown Ines Hansen die Grundschule Tönning. Das wichtige Thema Energiesparen stand auf dem Programm.

Auf spannende und anschauliche Weise erklärt die Pädagogin den Kindern, was man selbst tun kann, um Energie zu sparen. So lernen die Acht- bis Zwölfjährigen beispielsweise wie man richtig lüftet und dass der richtige Umgang mit Energie nicht nur einen positiven Einfluss auf die heimische Energierechnung haben kann, sondern auch gut für die Umwelt und den Klimaschutz ist. „Uns als E.ON Hanse ist wichtig, dass sich Kinder möglichst frühzeitig mit den Themen Energie und Energiesparen beschäftigen. Man kann mit Energie nur dann verantwortungsbewusst umgehen, wenn man möglichst viel darüber weiß", erklärt Projektleiterin Andrea Cammann das Engagement von E.ON Hanse.

Für jeweils zwei Unterrichtsstunden kommt der Umweltclown in die Schulklassen. Der norddeutsche Energiedienstleister finanziert dieses Projekt, so dass für die Schulen keine gesonderten Kosten anfallen. „Soziales Engagement in unserer Region ist uns besonders wichtig", betont Organisatorin Andrea Cammann und ergänzt: „Mit diesem Angebot haben wir in Schleswig-Holstein schon sehr positive Erfahrungen gemacht. Mit pädagogischem Geschick gelingt es unserem Umweltclown immer wieder, die Kinder für das Thema zu begeistern."

Download
Umweltclown in der Grundschule Tönning m
Adobe Acrobat Dokument 125.7 KB